AGBs

 

 

Allgemein:

 

Die Hundeschule übernimmt keine Erfolgsgarantie für die im Rahmen des Trainings vermittelten Inhalte. Der Kunde erhält von der Hundeschule lediglich Handlungsvorschläge. Die Hundeschule schuldet keinen Erfolg oder das Erreichen bestimmter Ziele. Der Erfolg hängt in erster Linie vom Hundehalter und vom teilnehmenden Hund ab.

 

Der teilnehmende Hund verfügt über eine Grundimmunisierung (Welpen angemessen), welche anhand des Impfausweises nachzuweisen ist.

 

Wenn das Training auf einem nicht eingezäuntem Gelände stattfindet, dann entscheidet jeder Hundebesitzer nach eigenem Ermessen und in eigener Verantwortung, inwieweit er mit seinem Hund ohne Absicherung durch eine Leine arbeiten möchte.

 

Die Hundeschule behält sich vor, in dringenden Fällen oder wetterbedingt Trainingsstunden abzusagen. Dieser Unterricht wird selbstverständlich nachgeholt oder nicht berechnet. Die Hundeschule behält sich zudem vor Trainingsorte, -zeiten und -tage zu verschieben.

 

 

Haftung:

 

Der unterzeichnende Kunde versichert, dass eine gültige Haftpflichtversicherung für den/die mitgeführten Hund/e besteht. Der/die Hundehalter/in haftet für alle von seinem/ihrem Hund während der Ausbildung und bei Lernspaziergängen verursachten Schäden. Der/die Unterzeichnende verpflichtet sich auch, die Haftung im Schadensfall persönlich zu übernehmen, wenn ein Dritter für ihn an dieser Ausbildung teilnimmt.

 

Jede Teilnahme an einer Einzelstunde, Gruppenstunde, eines Lernspazierganges oder einer anderen Veranstaltung der Hundeschule erfolgt auf eigenes Risiko des/der Hundehalters/in.

 

Die Inhaberin der Hundeschule, Maria Onken, haftet nicht für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, welche von Dritten oder deren Hunden verursacht werden.

 

 

Bezahlung:

 

Mit der Anmeldung für Einzelstunden, Kurse, Lernspaziergänge oder andere Veranstaltungen der Hundeschule verpflichtet sich der Kunde zur Zahlung. Die Zahlung kann vorab als Überweisung oder vor Ort in bar erfolgen.

 

Eine Absage des vereinbarten Termins (jeglicher Art) ist spätestens 24 Stunden vorher der Hundeschule per Mail oder Telefon mitzuteilen. Das Nichterscheinen oder verspätete Absage verleiht keinen Anspruch auf Nicht-/Zurückzahlung der Gebühr.

 

Eine Übertragung der Teilnahmeberechtigung auf eine dritte Person ist nur nach individueller Absprache mit der Trainerin möglich.

 

10er Karten sind nicht übertragbar. 

 

Bild- und Tonmaterial:

 

Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass alle Bild- und Tonträger, die im Zusammenhang mit der Hundeschule erstellt wurden, für Werbezwecke (z.B. Homepage, Flyer, Social Media usw.), PR-Maßnahmen oder im Rahmen der Ausbildung, genutzt und verwendet werden dürfen. Erstellt der Teilnehmer selbst Bild- und Tonträger im Zusammenhang mit der Hundeschule dürfen diese ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Hundeschule nur für private Zwecke des Teilnehmers verwendet werden. Eine Veröffentlichung bedarf der Zustimmung der Hundeschule. Die Hundeschule kann eine unentgeltliche Kopie der durch Dritte angefertigte Bild- und Tonträger verlangen.

 

 

Datenschutz:

 

Die für das Training erforderlichen Daten werden für interne Zwecke gespeichert. Alle personenbezogenen Daten werden vertraulich behandelt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

 

 

Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen:

1. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.